Archiv der Kategorie: Allgemein

DKMS – Gemeinsam gegen Blutkrebs!

„Schüler typisieren Schüler“ – Ein erfolgreiches Projekt der Medizinischen Fachangestellten im zweiten Ausbildungsjahr

Die angehenden medizinischen Fachangestellten im zweiten Ausbildungsjahr der Berufsbildenden Schulen Melle engagieren sich im Kampf gegen den Blutkrebs. Die jungen Leute und die Mitarbeiter der BBS Schule wurden aufgerufen, sich am beteiligten sich jetzt an einer Aktion, um sich als potenzielle Stammzellspender bei der DKMS registrieren zu lassen.

 

Die Typisierung war ein voller Erfolg: 231 neue potenzielle Spender wurden erfasst. Da die DKMS als gemeinnützige Gesellschaft im Kampf gegen Blutkrebs auf Spendengelder angewiesen ist, wurde neben der hohen Anzahl von neuen Stammzellspendern die DKMS auch durch Geldspenden von den Schülern unterstützt.

Alle 15 Minuten erhält ein Patient in Deutschland die erschütternde Diagnose: Blutkrebs. Unter den Betroffenen sind zahlreiche Kinder und Jugendliche. Sie können oft nur überleben, wenn es – irgendwo auf der Welt – einen Menschen mit den nahezu gleichen Gewebemerkmalen gibt, der zur Stammzellspende bereit ist.

Nadel im Heuhaufen

Doch wie findet man einen solchen Spender? Es kommt nur sehr selten vor, dass zwei Menschen nahezu identische Gewebemerkmale aufweisen. Im günstigsten Fall liegt die Wahrscheinlichkeit bei 1:20.000, bei seltenen Gewebemerkmalen findet sich eventuell unter mehreren Millionen kein „genetischer Zwilling“. Die DKMS-Family ist mit über 6 Millionen registrierten Stammzellspendern der weltweit größte Dateienverbund. Täglich spenden mindestens 19 DKMS-Spender Stammzellen. Dennoch kann für zahlreiche Patienten kein geeigneter Spender gefunden werden.

„Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen in die Datei aufnehmen lassen“, heißt es in einem Schreiben der BBS.

Ehemaligentreffen der Fachschule Sozialpädagogik und der Fachoberschule Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik

Einladung zum Ehemaligentreffen am 15. September 2017

Liebe ehemalige Schüler/innen und Lehrkräfte der Fachschule Sozialpädagogik und der Fachoberschule Gesundheit und Soziales – Schwerpunkt Sozialpädagogik Melle,
wir laden Sie herzlich zum diesjährigen Ehemaligentreffen der Abteilung Sozialpädagogik ein.

Los geht es um 18.00 Uhr mit der Begrüßung im Forum der BBS Melle und endet um 22.00 Uhr.

Für einen kleinen Imbiss und Getränke wird gesorgt. Hierfür erheben wir einen Kostenbeitrag in Höhe von 5 Euro.
Um die allgemeine Planung, insbesondere das Catering, optimal auf die Teilnehmerzahl abstimmen zu können, bitten wir um Ihre verbindliche Anmeldung bis zum 6. September 2017 über Facebook  (Ehemaligentreffen der Fachschule Sozialpädagogik Melle) oder per E-Mail an Frau Schnepper- Leuck  (D.Schnepper-Leuck@web.de).

Wir freuen uns auf Sie!
Ihre FSP 1B als Vorbereitungsgruppe

Einladung der Klassensprecherinnen und Klassensprecher zur ersten Schülerratsversammlung der BBS Melle 2017

Liebe Klassensprecherin, lieber Klassensprecher,

hiermit lade ich Euch zur ersten Schülerratsversammlung der BBS Melle am Donnerstag, 31.8.2017 um 13.15 Uhr im Raum 320 (gegenüber Sekretariat) ein.

Durch Eure Wahl als Stellvertreter der Klasse seit Ihr gleichzeitig Mitglieder des Schülerrats, der ca. viermal im Jahr zusammenkommt um (zunächst)

  • die Schülersprecherin/ den Schülersprecher zu wählen
  • Vertreter für den Schulvorstand zu wählen
  • Vertreter für die Gesamtkonferenzen zu wählen und
  • Vertreter für die jeweiligen Abteilungen zu bestimmen
  • die Interessen Eurer Mitschüler zu vertreten
  • und eure Mitschüler über die Arbeit der Schülervertretung und über Neuigkeiten aus den einzelnen Gremien zu informieren.

Außerdem bist Du eingeladen in der Schülervertretung (SV) mitzuarbeiten und somit aktiv das Schulleben mitzugestalten.

Ich freue mich Dich auf der Schülerratsversammlung begrüßen zu dürfen.

Marco Hannak
(SV-Beratungslehrer)

Meisterhafte Ausstellung in Fachschule Holztechnik Melle

von Anja Stolte

Auch in dem abgelaufenen Schuljahr fand in der Werkstatt der Fachschule Holztechnik die Ausstellung der Meisterstücke im Tischlerhandwerk statt.

© BBS Melle | Foto: A. Stolte | Gruppenbild der angehenden Meister der Holztechnik

13 stattlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Holztechnik haben zusätzlich zu ihrem Abschluss an der Technikerschule eine Meisterprüfung absolviert. Ein wesentlicher Bestandteil dieser Prüfung ist das Meisterprüfungsprojekt, in dem anhand einer Situationsaufgabe ein vollständiger Kundenauftrag durchlaufen wird.

Handwerkliche Fertigkeiten

Kern dieser Aufgabe und gleichzeitig auch besonderes Ergebnis ist das Meisterstück. Ein Möbel oder auch ein Bauelement wird dabei so geplant, dass daran die besonderen handwerklichen Fertigkeiten der Prüflinge deutlich werden. So entstanden 13 in der Gestaltung und Ausführung interessante und beeindruckende Projekte.

© BBS Melle | Foto: A. Stolte | Erklärung von Besonderheiten

Kürzlich war die Werkstatt der FHM gefüllt mit interessierten Besuchern und spannenden Fachgesprächen. Die Rückmeldung zu den Meisterstücken war dabei eindeutig: Es ist wirklich beeindruckend, was in der kurzen Zeit geplant und gebaut werden kann. Für die Fachleute waren nicht zuletzt die Schubkastenauszüge aus Vollholz, alles Eigenkonstruktionen der Meisterschüler, ein Hingucker. Diese sind in ihrer filigranen Ausführung bemerkenswert, ermöglichen sie doch eine Funktion, die ansonsten nur mit einer Metallkonstruktion zu erreichen ist.

Hohe gestalterische Qualität

Eine Besonderheit stellt die präsentierte Außentür dar, die neben ihrer fachgerechten Konstruktion und ansprechenden Gestaltung auch technisch auf neuestem Stand ist und den Einlass per Fingerscan ermöglicht.

Haben viele Besucher vor der Besichtigung vermutlich noch behauptet, dass Wasser und Holz sich nicht gut vertragen, wurden Sie durch das ausgestellte Badezimmermöbel eines Besseren belehrt. Das Waschbecken ist aus massiver Eiche gefertigt und mit einem Öl behandelt. Wer wollte, konnte die Funktion direkt vor Ort testen.

Die angehenden Meister haben mit ihren Ergebnissen noch einmal deutlich gemacht, dass sie in der Ausbildung an der Fachschule Holztechnik nicht nur für die Industrie hervorragend ausgebildet wurden, sondern auch im handwerklichen Bereich über herausragende Kompetenzen verfügen.

Die Ausstellung war insgesamt ein voller Erfolg und hat dazu beigetragen, die hohe gestalterische und konstruktive Qualität des Tischlerhandwerks zu verdeutlichen.

Lossprechung von Gesellen der Bau-Innung Melle

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Rutsch | Die Gesellen des Zimmerer- und Maurerhandwerks

Meller Kreisblatt [01.08.2017] Es ist eine alte Handwerkertradition, losgesprochen zu werden.

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Rutsch | Den Innungssieger umrahmen Zimmermeister Andreas Skrypietz (links) und der Obermeister Ulrich Schwutke

Zu diesem Anlass erhielten in diesen Tagen fünf Zimmerleute und zwei Maurer ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe im Beisein der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Osnabrück, Ursula Schaub. | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/931007/bau-innung-melle-spricht-gesellen-frei#gallery&0&1&931007

 

Erfolgreiche Friseurinnen geehrt

©Meller Kreisblatt | Foto: K. Martin | Die fünf Absolventinnen mit dem Obermeister Hans Jürgen Teulings

Meller Kreisblatt [28.06.2017] Fünf Gesellinnen im Friseurhandwerk wurden jetzt während der Lehrabschlussfeier der Friseur-Innung Melle verabschiedet.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Prüfungsausschusses und den Lehrerinnen der Berufsbildenden Schulen in Melle gratulierte Obermeister Hans-JürgenTeulings den Jungfriseurinnen zum Bestehen der Prüfung. | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/915928/fuenf-absolventinnen-bei-der-friseur-innung-melle

 

Tischlerinnung Melle spricht vier Gesellen los

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Wiesmann | Die Lossprechung der Tischlergesellen feierten Ulrich Flick (stellvertretender Obermeister), Thomas Schürmann (Prüfungsausschuss), Hermann Nieragden (Prüfungsausschuss) und Lars Kordy (Prüfungsausschuss), zusammen mit den vier Gesellen.

 

Meller Kreisblatt [26.06.2017] Am Samstag sprach die Tischlerinnung Melle in den Räumlichkeiten der Fachschule Holztechnik insgesamt vier neue Gesellen los.

Ulrich Flick, stellvertretender Obermeister der Innung, betonte in seinem Grußwort: „Das Tischlerhandwerk braucht guten Nachwuchs.“ | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/914513/tischlerinnung-melle-spricht-vier-gesellen-los

Abschiedsfeier für Kaufleute

von Markus Schöning

Leiter der Meller Berufsschule: Finden Sie „Flow“

Während der zentralen Feier der Berufsbildenden Schulen Melle wurden auch insgesamt 81 Absolventinnen und Absolventen der kaufmännischen Berufsschulklassen verabschiedet.

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der WEK2

Neben den Kaufleuten für Büromanagement, Industriekaufleuten sowie den Fachkräften für Lagerlogistik / Fachlageristen nahmen die Verkäuferinnen und Verkäufer sowie die Kaufleute im Einzelhandel mit den Vertretern der Ausbildungsbetriebe, Eltern und Freunden an der Feierstunde teil.

Lernen im Berufsalltag

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der WEK3

Der Schulleiter Hermann Krüssel wünschte in seiner Begrüßung den Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg in ihrem beruflichen Werdegang und forderte sie auf, den so genannten „Flow“ in der künftigen Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit zu finden.

Mit guten Wünschen für den weiteren Lebensweg entließ die Leiterin der Abteilung Wirtschaft/Verwaltung und Gesundheit, Gertrud Remark, in ihrem Grußwort die jungen Leute. Sie wies darauf hin, dass Lernen im Berufsalltag eine Selbstverständlichkeit sei, um erfolgreich die Herausforderungen im Zeitalter von Industrie 4.0 meistern zu können.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WBK3

Die Festredner der Veranstaltung Christian Flick, Falk Rothhaar und Mathias Weber, Vertreter der „Youneo – Initiative“ Melle, forderten die anwesenden Absolventinnen und Absolventen auf, weiterhin berufliche Ziele anzustreben und zu Lenkern ihrer eigenen Lebensrealität zu werden. In ihrem interessanten Vortrag ermunterten sie die Auszubildenden ihre Zeit in Wissen zu investieren und für die Sache zu „brennen“. Die Referenten verwiesen auf zahlreiche berufliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und betonten, dass nach einer erfolgreichen Berufsausbildung lebenslanges Lernen notwendig sei und Bildung als Alltagsvorsorge verstanden werden könne.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WIKB3

Für den musikalischen Part sorgte die Musikgruppe Murphy, die mit verschiedenen Songs das Publikum blendend unterhielt. Mit ihrem Abschlusssong entließ die Band die Absolventinnen und Absolventen mit einer gelungenen Interpretation des Liedes „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der WIK3

Neben der Zeugnisverteilung durch Silke Muhle als Vertreterin der Industrie- und Handelskammer wurden Ruben Herz (Industriekaufmann), Sabrina Kirchhoff (Kauffrau für Büromanagement), Alexander Derksen (Fachkraft für Lagerlogistik), Arzum Erdagi (Verkäuferin) und Betül Börekci (Kauffrau im Einzelhandel) jeweils als Jahrgangsbeste geehrt.

Lockerere Empfang

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WLL3

Beim anschließenden Empfang feierten die Auszubildenden dann mit den zahlreich erschienenen Vertretern der Ausbildungsbetriebe und ihren Familienangehörigen sowie ihren bisherigen Lehrkräften.

 

Fachoberschulen der BBS Melle verabschieden Schüler

von Heidrun Freier

„Wer sich was zutraut, kommt voran“

Mit bestandener Prüfung wurden 58 Absolventen der Fachoberschulen Gesundheit und Soziales, Technik, sowie Wirtschaft und Verwaltung an der Berufsschule Melle im Forum in einem feierlichen Rahmen verabschiedet.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-S12

Zur Feierstunde waren neben den Absolventen zahlreiche Eltern, Freunde und Verwandte sowie Lehrerinnen und Lehrer erschienen. Das Programm moderierte Lehrerin Annette Groß, untermalt von stimmungsvollen Songs der Gruppe „Murphy“.

Schulleiter Hermann Krüssel begrüßte die Gäste und Absolventen und gratulierte ihnen zum Erwerb der Fachhochschulreife und den damit verbundenen Möglichkeiten, eine qualifizierte Ausbildung zu beginnen, oder an einer Hochschule studieren zu können.

Er hat es geschafft
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-T12

Im Anschluss ergriff Wilhelm Mormann, geschäftsführender Gesellschafter von COBUS ConCept, als Festredner das Wort. Aufgewachsen in Küingdorf skizzierte er seinen Weg von der Realschule Melle, über eine Berufsausbildung in Bielefeld, den anschließenden Erwerb der Fachhochschulreife, eine Anstellung im Unternehmen Nixdorf in Hamburg, bis hin zur Selbstständigkeit, die in diesem Jahr mit einem 25. jährigen Dienstjubiläum gefeiert wird. „Ich habe früher für die Lehrer gelernt, bis ich die Angst vor Neuem, vor großen Namen, vor Professoren und Politikern verloren habe. Neugierde, Konsequenz und lebenslanges Lernen sind wichtig, wenn man einen Plan hat und gesetzte Ziele erreichen möchte. Dazu gehört auch Mut, Fehlentscheidungen zu treffen. Wer sich nichts zutraut, kommt auch nicht nach vorne“, so der eindringliche Appell Mormanns an die Absolventen.

Alle Richtungen offen
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-W12b

Anschließend richtete Elisabeth Hörnschemeyer als Vertreterin der Lehrerschaft einige Worte an die Anwesenden und verwies in Anlehnung an das diesjährige Motto auf die vielen Wegweiser und Entscheidungen, die die Absolventen zukünftig treffen müssen. „Hoffentlich werden eure Wege nicht zu kompliziert sein. Ihr könnt alle Richtungen einschlagen und es wird nicht immer gradlinig verlaufen. Aber egal, ob es gut oder schwer wird, traut euch zu, die individuellen Fähigkeiten zu erkennen und als Fundament mit Selbstvertrauen auszubauen.“

Mit vollem Einsatz
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-W12a

Die Pädagogin verwies darauf, wie wichtig es sei, gerade in der heutigen Zeit mit vollem Einsatz einen festen und achtsamen Weg zu gehen. Dabei gelte es, die demokratischen und wirtschaftlichen Strukturen sowie die religiösen Grundwerte zu verteidigen, sagte sie unter Applaus.

Auch Stian Rietmann ermutigte die Absolventen, abschließend Entscheidungen zu treffen, auch wenn diese manchmal revidiert werden müssten: Der ehemalige Fachoberschulabsolvent der BBS Melle reflektierte rückblickend seinen eigenen Weg bis zum derzeitigen Masterstudium.

Heiterer Abschluss

Nach einem sehr heiteren Schülerbeitrag der Abschlussklasse FOS Technik, in dem deutlich wurde, dass es unabhängig der Fachrichtung der Absolventen eigentlich nur Gewinner gibt, wurden die Zeugnisse überreicht. Gleichzeitig ehrte der Schulleiter die Jahrgangsbesten mit einem Präsent geehrt.

Bei einem fröhlichen Sektempfang klang dann der Abend aus.

Gemeinsame Abschlussfeier der Maschinen- und Anlagenführer

von Martin Lindemann

Im Rahmen einer gemeinsamen Abschlussfeier konnten 30 Auszubildende ihre Prüfungszeugnisse  als frisch gebackene Maschinen- und Anlagenführer bzw. Anlagenführerin entgegennehmen.

Die in den Fachrichtungen Metall- und Kunststofftechnik ausgebildeten jungen Männer und eine junge Frau konnten sich über z.T. sehr gute Prüfungsergebnisse freuen. Besonders betont wurde, dass sich auch ein hörgeschädigter junger Mann unter den erfolgreichen Absolventen befand.

Erstmalig wurde die Veranstaltung im Namen der IHK Osnabrück-Emsland in diesem Jahr an den berufsbildenden Schulen in Melle ausgerichtet, wozu auch die Klassenlehrer der ehemaligen Auszubildenden als Vertreter der BBS-Brinkstrasse, der BBS-Bersenbrück und des Landesbildungszentrums für Hörgeschädigte eingeladen waren, um Ihren Schützlingen die Berufsschulzeugnisse zu übergeben.