Archiv der Kategorie: Allgemein

Erlöse des Keks- und Punschverkaufs an das Ambulante Kinderhospiz übergeben

Die Schülervertretung der BBS Melle hat die Einnahmen des Weihnachtsverkaufs nun an das ambulante Kinderhospiz in Osnabrück übergeben. Schülersprecherin Clarissa Wiemann konnte der kaufmännischen Leitung, Frau Anja Engels, ca. 250€ für die ehrenamtliche Arbeit des ambulanten Kinderhospizes überreichen.
Seit 2009 steht in Osnabrück Familien mit schwer erkrankten Kindern der Ambulante Kinderhospizdienst Osnabrück zur Seite.Geschulte, ehrenamtliche Mitarbeiter begleiten die Familie zu Hause. Die Begleitung umfasst viele Aspekte des Familienlebens. Im Zentrum steht die Zeit für das kranke Kind – für Singen, Spielen, Vorlesen, Spazieren gehen und vieles mehr. Zusätzlich stehen die Ehrenamtlichen den Eltern als Ansprechpartner und Zuhörer zur Seite. Sie sind auch für die Geschwister da, spielen mit ihnen oder machen mit ihnen gemeinsame Ausflüge.
Mit der Spende der SV der BBS Melle können die Familien gezielt bedarfsgerecht unterstützt werden. „Eine tolle und sinnvolle Sache!“, findet Schülersprecherin Clarissa.

Meller Schüler vermehren Geld mit kühlem Kopf | Sieger beim Planspiel Börse

Meller Kreisblatt/N. Wiegand [26.02.2017]. „Die Drei Ks“ aus den Berufsbildenden Schulen (BBS) steigerten beim Planspiel Börse 2016 ihren Depotwert von 50000 Euro innerhalb von zehn Wochen auf 56409,56 Euro. Damit wurden Timo Kröger, Yvonne Kavermann und Kristine Krüger Sieger unter 64 Börsen-Teams aus Melle.

„Die drei Ks“ holten sich damit zugleich den siebten Platz in Niedersachsen bei mehr als 1000 Teilnehmern.

Meller Schüler vermehren Geld mit kühlem Kopf | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: http://www.noz.de/lokales/melle/artikel/841068/meller-schueler-vermehren-geld-mit-kuehlem-kopf#gallery&0&0&841068

Eine Nase für gute Wertpapiere zeigten die Siegerteams „Die drei Ks“ (untere Reihe), „Sparfüchse420“ (zweite Reihe links) und „ARW“ (zweite Reihe rechts). Die Lehrer Arnd Nicnerski und Alexandra Adler sowie Astrid Boskamp (im Hintergrund) freuen sich mit den Schülern. (c) Foto: Norbert Wiegand (Meller Kreisblatt)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Die ersten drei Plätze für nachhaltige Börsenaktionen sicherten sich drei Teams der BBS. (c) Foto: Norbert Wiegand (Meller Kreisblatt)

Meller Projekt „Ort der Erinnerung“ dokumentiert | Skulptur im Grönenbergpark

Meller Kreisblatt/M. Hengehold [25.01.2017]. Die Zusammenarbeit des Initiativkreises Stolperstein mit den BBS und dem Heimatverein Melle für das Aufstellen einer Skulptur im Grönenbergpark ist nun in einer Broschüre dokumentiert.

„Nicht schon wieder Nationalsozialismus!“, sei die erste Reaktion der BBS-Schüler gewesen, als er mit dem Projekt angekommen sei, erinnerte Schulleiter Hermann Krüssel am Mittwoch an die Projektanfänge. In einem Klassenraum waren einige Schüler der ehemaligen Klasse 11a zusammengekommen, die an dem Projekt mitgewirkt hatten. Nach der ersten Ablehnung sei das Thema dann aber „ganz anders aufgearbeitet worden als gewohnt und die Begeisterung wuchs“, schob Krüssel nach. Neben den Schülern hatten die Berufsbildenden Schulen den Initiativkreis eingeladen sowie den Heimatverein, der allerdings keinen Vertreter schicken konnte.

Meller Projekt „Ort der Erinnerung“ dokumentiert | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf:  http://www.noz.de/lokales/melle/artikel/840839/meller-projekt-ort-der-erinnerung-dokumentiert

Stolz auf das Skulpturenprojekt im Grönenbergpark sind alle Beteiligten, einige von ihnen fanden sich am Mittwoch in den BBS zur Vorstellung der Projektbroschüre ein.

Vielen Dank für die langjährige Unterstützung

Sekretariat Marlies Stöppelkamp
Marlies Stöppelkamp
Sekretariat Christa Mithöfer
Christa Mithöfer

 

 

 

 

 

Am 30. November 2016 wurde Marlies Stoppelkamp nach über zwanzigjähriger Arbeit im Sekretariat an den BBS Melle in ihren Ruhestand verabschiedet.

Ebenfalls wurde Christa Mithöfer am 20. Dezember 2016 verabschiedet. Sie arbeitete über dreißig Jahre im Sekretariat der BBS Melle. Viele Jahre davon war sie als Chefsekretärin verantwortlich .

Die Schulleitung und Kollegen der BBS Melle bedanken sich für die langjährige hervorragende Unterstützung. Wir wünschen ihnen einen wohlverdienten Ruhestand mit viel Gesundheit und neuen nebenberuflichen Erfahrungen. 

 

 

Kaufleute für Büromanagement bei GLA-WEL GmbH

Im November besuchten die Auszubildenden für Büromanagement aus dem 1. Lehrjahr (WKB1) der BBS Melle die metallverarbeitende Firma GLA-WEL GmbH an ihrem neuen Standort am Maschweg.
Herr S. Welkener erklärte der Klasse den Lagerprozess: von der Anlieferung, der Wareneingangsprüfung, der Buchung über die Regalsysteme (Lean-Lift, Kassettenregallager, Zwischenlager), den Warenausgang bis zur Auslieferung.

Die WKB1 bedankt sich für die informative Führung in angenehmer Atmosphäre und freuen uns die gewonnen Erkenntnisse in unserem Berufsschulunterricht nutzen zu können.

von Felix Klostermeier

Die WKB1 bei ihrer Betriebsbesichtigung bei Gla-Wel
Die WKB1 bei ihrer Betriebsbesichtigung bei Gla-Wel

 

Wegekreuze im Landkreis Osnabrück als wilde Trauerstätten

Meller Kreisblatt/T. Achenbach [18.11.2016]. In diesen Tagen ist er wieder unterwegs zu all den Orten, an denen junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren bei Autounfällen gestorben sind: der Fotograf des Landkreises Osnabrück. Seine Aufgabe: Die dort entstehenden wilden Trauerstätten mit ihren Wegekreuzen und Gedenkkerzen zu dokumentieren. Nicht etwa für ein Aktenarchiv, sondern für eine öffentliche Ausstellung, die seit zehn Jahren durch die Schulen und Bildungseinrichtungen des Landkreises zieht. Und die damit ein größeres Thema behandelt.

Gedenkstätten an Unfallorten: Wegekreuze im Landkreis Osnabrück als wilde Trauerstätten | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/807849/wegekreuze-im-landkreis-osnabrueck-als-wilde-trauerstaetten#gallery&0&1&807849

Zuletzt hing die Ausstellung in den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Melle - dort ist die Problematik bekannt. Ein bis drei Schüler pro Schuljahr werden Opfer von Verkehrsunfällen. Unser Foto zeigt (von links) den Ausstellungs-Macher Manfred Motzek vom Landkreis Osnabrück sowie Edda Kröger, Diplom-Sozialpädagogin an der BBS Melle und den stellvertretenden Schulleiter Claus Dötzer. (c) Foto: Thomas Achenbach
Zuletzt hing die Ausstellung in den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Melle – dort ist die Problematik bekannt. Ein bis drei Schüler pro Schuljahr werden Opfer von Verkehrsunfällen. Unser Foto zeigt (von links) den Ausstellungs-Macher Manfred Motzek vom Landkreis Osnabrück sowie Edda Kröger, Diplom-Sozialpädagogin an der BBS Melle und den stellvertretenden Schulleiter Claus Dötzer. (c) Foto: Thomas Achenbach

Veranstaltung mit 150 IGS-Schülern

p1030533

Sieben Kollegen der BBS Melle waren an der benachbarten Integrierten Gesamtschule im Einsatz, um den Schülerinnen und Schülern der 10. Klassen ihre vielfältigen Möglichkeiten im beruflichen bzw. berufsvorbereitenden Bereich zu präsentieren und deren zahlreichen Fragen zu beantworten.
So wurden die sehr interessierten Gesamtschüler umfassend über die Bereiche Sozialpädagogik, Hauswirtschaft und Pflege, Metall- und Elektrotechnik, Gesundheit, Bau- und Holztechnik sowie Wirtschaft und Verwaltung informiert.
Die 16-jährige Manuela war „total überrascht, was man nebenan alles machen kann“ und „dass ich dort auch das Fachabitur bekommen kann“.
Nach der gelungenen Auftaktveranstaltung einer (hoffentlich) langfristigen Kooperation bedankte sich Jahrgangsleiter Jörg Wiesner für den Einsatz der kompetenten und flexiblen Berufsschul-Kollegen, welcher unbedingt wiederholt werden soll.

Claas Hofmeister
-Leitstelle „Region des Lernens“-