Fachschule Betriebswirtschaft

Mit Beginn des Schuljahrs 2014/2015 hat die BBS des Landkreises Osnabrück in Melle die Fachschule Betriebswirtschaft eingerichtet. Der Besuch der Fachschule soll – an den Bedürfnissen der regionalen Betriebe angepasst – zur Übernahme erweiterter Verantwortung und Führungstätigkeit in der industriellen Praxis qualifizieren; die Vermittlung weiterführender beruflicher Fähigkeiten und Kenntnisse für potenzielle Führungskräfte im mittleren Management steht dabei im Vordergrund. Die Studierenden der Fachschule qualifizieren sich für übergreifende und/oder spezielle Aufgaben koordinierender, prozessorientierter, gestaltender, anleitender oder pädagogischer Art. Sie werden geschult, komplexe Arbeiten selbstständig zu bewältigen, Entscheidungen zu treffen, deren Umsetzung zu planen, sie durchzuführen und zu reflektieren, verantwortlich in aufgaben- und projektbezogenen Teams tätig zu werden, Führungsaufgaben in definierten Funktionsbereichen zu übernehmen.

Aufnahmevoraussetzungen

In die Fachschule kann aufgenommen werden, wer

den Sekundarabschluss I – Realschulabschluss – besitzt und

  • eine erfolgreich abgeschlossene einschlägige Berufsausbildung und eine mindestens einjährige einschlägige Berufstätigkeit absolviert hat oder
  • den Abschluss einer einschlägigen Berufsausbildung zur Staatl. gepr. Assistentin / zum Staatl. gepr. Assistenten und eine anschließende einjährige einschlägige Berufstätigkeit nachweist  oder
  • eine einschlägige Berufstätigkeit von sieben Jahren und den Berufsabschluss oder einen anderen gleichwertigen Bildungsstand nachweist.

Die als Aufnahmevoraussetzung geforderte Berufstätigkeit kann durch eine während des dreijährigen Schulbesuchs ausgeübte Berufstätigkeit ersetzt werden.

Ausbildungsinhalte

Die Aufteilung der Unterrichtsinhalte erfolgt in einen berufsbezogenen und berufsfeldübergreifenden Lernbereich. Im berufsbezogenen Bereich findet u. a. Unterricht in den Fächern Betriebswirtschaft, Rechnungswesen, Berufs- und Arbeitspädagogik und im Zentralfach Absatzwirtschaft statt. Im berufsfeldübergreifenden Bereich werden die allgemein bildenden Fächer Deutsch, Englisch, Mathematik, Politik unterricht.

Die Absolventinnen und Absolventen erhalten die Stundentafel zum Schuljahresbeginn.

Abschlüsse

Das Abschlusszeugnis berechtigt dazu, die Berufsbezeichnung

„Staatlich geprüfter Betriebswirt/ Staatlich geprüfte Betriebswirtin“

zu führen.

Mit der Einführung des Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR) wird der Abschluss „Staatlich geprüfter Betriebswirt / Staatlich geprüfte Betriebswirtin“ dem Niveau 6 der DQR-Niveaus zugeordnet, in ihm befindet sich auch der an einer Hochschule erworbene Bachelorabschluss.

Das Bestehen der Abschlussprüfung gewährt darüber hinaus auch die Fachhochschulreife.

Ansprechpartner:  OStR Markus Schöning

Merkblatt