Landkreis schließt Sanierung im Sporttrakt der Berufsbildenden Schule Melle ab

Der zweite Bauabschnitt ist realisiert und damit die Sanierung abgeschlossen: In den Sommerferien hat der Landkreis Osnabrück die Duschen, WC-Anlagen und Lehrerumkleiden in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule Melle saniert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 275.000 Euro.

(C) LK Osnabrück | Foto: LKOS | Auf dem neuesten Stand der Technik: Hausmeister Franz Josef Hagedorn, der Erste Kreisrat Stefan Muhle sowie Schulleiter Hermann Krüssel (von links) nahmen die runderneuerte Turnhalle der BBS Melle in Augenschein.

Der Erste Kreisrat Stefan Muhle besuchte die BBS kurz vor Abschluss der Arbeiten. „Unser Ziel ist es, dass nicht nur die Ausstattung der Turnhallen sondern auch die weiteren Rahmenbedingungen für den Sportunterricht stimmen. Das ist in Melle nun gegeben.“

Nach zwei bereits im Jahr 2016 sanierten Duschbereichen wurde in den zurückliegenden Sommerferien der letzte Duschbereich der Sporthalle erneuert. Die Wände und Böden erhielten  großformatige Fliesen, die Duschen wassersparende Automatikarmaturen mit Verbrühschutz. Die integrierten WCs und die Waschbecken samt Armaturen wurden ebenfalls ausgetauscht. Außerdem sorgen großzügige Spiegel für eine freundliche Atmosphäre. Darüber hinaus wurde die Beleuchtung auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt. Die beiden WC-Anlagen erhielten ebenfalls neue Sanitärtechnik samt Sanitärkeramiken sowie großformatige Wandfliesen und Spiegelflächen.

Die Lehrerumkleideräume verfügen jetzt jeweils über einen integrierten Umkleide-/Duschbereich mit wassersparenden Automatikarmaturen sowie einem integriertem Handwaschbecken. Teilbereiche der Umkleiden wurden, insbesondere in den Nassbereichen, mit großformatigen Wand- und Bodenfliesen versehen.

Von der Sanierung des Dusch- und Umkleidetraktes in der Sporthalle profitieren aber nicht nur die Schüler der BBS und IGS Melle, sondern auch die zahlreichen Nutzer der örtlichen Sportvereine.

Nun ist noch ein weiteres Bauvorhaben in Planung: In den kommenden Herbstferien folgt die energetische Sanierung an der Außenhülle des Gebäudes. Nach der bereits in den Jahren 2011/12 aufwendig durchgeführten Erneuerung des Turnhallendachs sowie des Halleninneren, steht dann im Herbst allen Nutzern eine runderneuerte Sporthalle zur Verfügung.

 https://www.landkreis-osnabrueck.de/der-landkreis/pressestelle/pressemeldungen/38946-landkreis-schliesst-sanierung-im-sporttrakt-der

Lossprechung von Gesellen der Bau-Innung Melle

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Rutsch | Die Gesellen des Zimmerer- und Maurerhandwerks

Meller Kreisblatt [01.08.2017] Es ist eine alte Handwerkertradition, losgesprochen zu werden.

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Rutsch | Den Innungssieger umrahmen Zimmermeister Andreas Skrypietz (links) und der Obermeister Ulrich Schwutke

Zu diesem Anlass erhielten in diesen Tagen fünf Zimmerleute und zwei Maurer ihre Zeugnisse und Gesellenbriefe im Beisein der Geschäftsführerin der Kreishandwerkerschaft Osnabrück, Ursula Schaub. | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/931007/bau-innung-melle-spricht-gesellen-frei#gallery&0&1&931007

 

Erfolgreiche Friseurinnen geehrt

©Meller Kreisblatt | Foto: K. Martin | Die fünf Absolventinnen mit dem Obermeister Hans Jürgen Teulings

Meller Kreisblatt [28.06.2017] Fünf Gesellinnen im Friseurhandwerk wurden jetzt während der Lehrabschlussfeier der Friseur-Innung Melle verabschiedet.

Gemeinsam mit den Mitgliedern des Prüfungsausschusses und den Lehrerinnen der Berufsbildenden Schulen in Melle gratulierte Obermeister Hans-JürgenTeulings den Jungfriseurinnen zum Bestehen der Prüfung. | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/915928/fuenf-absolventinnen-bei-der-friseur-innung-melle

 

Tischlerinnung Melle spricht vier Gesellen los

©Meller Kreisblatt | Foto: C. Wiesmann | Die Lossprechung der Tischlergesellen feierten Ulrich Flick (stellvertretender Obermeister), Thomas Schürmann (Prüfungsausschuss), Hermann Nieragden (Prüfungsausschuss) und Lars Kordy (Prüfungsausschuss), zusammen mit den vier Gesellen.

 

Meller Kreisblatt [26.06.2017] Am Samstag sprach die Tischlerinnung Melle in den Räumlichkeiten der Fachschule Holztechnik insgesamt vier neue Gesellen los.

Ulrich Flick, stellvertretender Obermeister der Innung, betonte in seinem Grußwort: „Das Tischlerhandwerk braucht guten Nachwuchs.“ | noz.de – Lesen Sie den kompletten Artikel und mehr auf: https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/914513/tischlerinnung-melle-spricht-vier-gesellen-los

55 Absolventen der Meller Fachschulen verabschiedet

von Roland Cramer

Solarlux-Vertreter lobt BBS

Die Fachschulklassen der Berufsbildenden Schulen Melle trafen sich zu einer Feierstunde in den Räumen der Firma Solarlux GmbH.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Metallbautechnik

55 Absolventen der Fachschule Holztechnik, der Fachschule Metallbautechnik und der Fachschule Betriebswirtschaft waren mit Begleitung eingeladen, das offizielle Ende ihrer Ausbildung gebührend zu feiern.

Gastgeber war in diesem Jahr die Firma Solarlux, die ein großer Förderer der Fachschule Holztechnik ist. Das Unternehmen betreibt seit vielen Jahren eine intensive Kooperation mit der BBS, wobei die Studierenden im Rahmen ihrer praxisnahen Ausbildung sehr interessante Projektarbeiten mit dem erfolgreichen Wintergartenhersteller realisieren konnten.

Auf Bachelor-Niveau
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Holztechnik

In seinem Grußwort wies Hermann Krüssel als Schulleiter der BBS Melle, darauf hin, dass die Abschlüsse der Studierenden im Europäischen Qualifikations Rahmen (EQR) der Niveaustufe 6 entsprechen. „Damit befinden sie sich also auf der gleichen Niveaustufe wie eine Bachelorausbildung“, sagte Krüssel.

Jan Kamper gab als Vertreter der Studierenden einen Einblick in die Ausbildung aus Sicht eines Beteiligten gegeben.

Anschließend sprachen die drei Abteilungsleiter, Getrud Remark (Wirtschaft und Verwaltung) Heinz Buermann (Metall-, Elektro- und Kfz-Technik) und Roland Cramer (Bau- und Holztechnik) ihren Schülern noch beste Wünsche für den erneuten Start ins Berufsleben aus – nun in neuer Position.

„Gute Wirtschaftsförderung“
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Betriebswirtschaft

Zuvor hatte Oliver Neils, Personalverantwortlicher von Solarlux, die Gastrede aus Sicht seines Unternehmens gehalten. Er wies auf die besonders gute Zusammenarbeit mit der BBS Melle hin. „Die intensive Fachschulausbildung ist auch ein gelungenes Beispiel für die Wirtschaftsförderung am Standort Melle“, hob Neils hervor.

Die Firma Solarlux beschäftigt Mitarbeiter in all den Bereichen und Positionen, in denen die Absolventen an der BBS-Melle ausgebildet wurden – und einige auch in den letzten Jahren bei Solarlux eingestellt wurden.

Im Anschluss wurden die Jahrgangsbesten der drei Fachschulen mit einem Buchpreis gewürdigt: Simon Vogel (Fachschule Holztechnik), Marcel Theis und Nils Lammering (beide Fachschule Metallbautechnik) und Delia Heitmeyer (Fachschule Betriebswirtschaft).

Mit der Ausgabe der Zeugnisse durch die Klassenlehrer Anja Stolte (Fachschule Holztechnik), Martin Constein (Fachschule Metallbautechnik) und Markus Schöning (Fachschule Betriebswirtschaft) wurde dann der offizielle Teil der Veranstaltung beendet.

Es folgte als Abschluss ein Sektempfang.

Abschiedsfeier für Kaufleute

von Markus Schöning

Leiter der Meller Berufsschule: Finden Sie „Flow“

Während der zentralen Feier der Berufsbildenden Schulen Melle wurden auch insgesamt 81 Absolventinnen und Absolventen der kaufmännischen Berufsschulklassen verabschiedet.

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der WEK2

Neben den Kaufleuten für Büromanagement, Industriekaufleuten sowie den Fachkräften für Lagerlogistik / Fachlageristen nahmen die Verkäuferinnen und Verkäufer sowie die Kaufleute im Einzelhandel mit den Vertretern der Ausbildungsbetriebe, Eltern und Freunden an der Feierstunde teil.

Lernen im Berufsalltag

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der WEK3

Der Schulleiter Hermann Krüssel wünschte in seiner Begrüßung den Absolventinnen und Absolventen viel Erfolg in ihrem beruflichen Werdegang und forderte sie auf, den so genannten „Flow“ in der künftigen Ausübung ihrer beruflichen Tätigkeit zu finden.

Mit guten Wünschen für den weiteren Lebensweg entließ die Leiterin der Abteilung Wirtschaft/Verwaltung und Gesundheit, Gertrud Remark, in ihrem Grußwort die jungen Leute. Sie wies darauf hin, dass Lernen im Berufsalltag eine Selbstverständlichkeit sei, um erfolgreich die Herausforderungen im Zeitalter von Industrie 4.0 meistern zu können.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WBK3

Die Festredner der Veranstaltung Christian Flick, Falk Rothhaar und Mathias Weber, Vertreter der „Youneo – Initiative“ Melle, forderten die anwesenden Absolventinnen und Absolventen auf, weiterhin berufliche Ziele anzustreben und zu Lenkern ihrer eigenen Lebensrealität zu werden. In ihrem interessanten Vortrag ermunterten sie die Auszubildenden ihre Zeit in Wissen zu investieren und für die Sache zu „brennen“. Die Referenten verwiesen auf zahlreiche berufliche Fort- und Weiterbildungsmaßnahmen und betonten, dass nach einer erfolgreichen Berufsausbildung lebenslanges Lernen notwendig sei und Bildung als Alltagsvorsorge verstanden werden könne.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WIKB3

Für den musikalischen Part sorgte die Musikgruppe Murphy, die mit verschiedenen Songs das Publikum blendend unterhielt. Mit ihrem Abschlusssong entließ die Band die Absolventinnen und Absolventen mit einer gelungenen Interpretation des Liedes „Applaus, Applaus“ von den Sportfreunden Stiller.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der WIK3

Neben der Zeugnisverteilung durch Silke Muhle als Vertreterin der Industrie- und Handelskammer wurden Ruben Herz (Industriekaufmann), Sabrina Kirchhoff (Kauffrau für Büromanagement), Alexander Derksen (Fachkraft für Lagerlogistik), Arzum Erdagi (Verkäuferin) und Betül Börekci (Kauffrau im Einzelhandel) jeweils als Jahrgangsbeste geehrt.

Lockerere Empfang

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der WLL3

Beim anschließenden Empfang feierten die Auszubildenden dann mit den zahlreich erschienenen Vertretern der Ausbildungsbetriebe und ihren Familienangehörigen sowie ihren bisherigen Lehrkräften.

 

Fachoberschulen der BBS Melle verabschieden Schüler

von Heidrun Freier

„Wer sich was zutraut, kommt voran“

Mit bestandener Prüfung wurden 58 Absolventen der Fachoberschulen Gesundheit und Soziales, Technik, sowie Wirtschaft und Verwaltung an der Berufsschule Melle im Forum in einem feierlichen Rahmen verabschiedet.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-S12

Zur Feierstunde waren neben den Absolventen zahlreiche Eltern, Freunde und Verwandte sowie Lehrerinnen und Lehrer erschienen. Das Programm moderierte Lehrerin Annette Groß, untermalt von stimmungsvollen Songs der Gruppe „Murphy“.

Schulleiter Hermann Krüssel begrüßte die Gäste und Absolventen und gratulierte ihnen zum Erwerb der Fachhochschulreife und den damit verbundenen Möglichkeiten, eine qualifizierte Ausbildung zu beginnen, oder an einer Hochschule studieren zu können.

Er hat es geschafft
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-T12

Im Anschluss ergriff Wilhelm Mormann, geschäftsführender Gesellschafter von COBUS ConCept, als Festredner das Wort. Aufgewachsen in Küingdorf skizzierte er seinen Weg von der Realschule Melle, über eine Berufsausbildung in Bielefeld, den anschließenden Erwerb der Fachhochschulreife, eine Anstellung im Unternehmen Nixdorf in Hamburg, bis hin zur Selbstständigkeit, die in diesem Jahr mit einem 25. jährigen Dienstjubiläum gefeiert wird. „Ich habe früher für die Lehrer gelernt, bis ich die Angst vor Neuem, vor großen Namen, vor Professoren und Politikern verloren habe. Neugierde, Konsequenz und lebenslanges Lernen sind wichtig, wenn man einen Plan hat und gesetzte Ziele erreichen möchte. Dazu gehört auch Mut, Fehlentscheidungen zu treffen. Wer sich nichts zutraut, kommt auch nicht nach vorne“, so der eindringliche Appell Mormanns an die Absolventen.

Alle Richtungen offen
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-W12b

Anschließend richtete Elisabeth Hörnschemeyer als Vertreterin der Lehrerschaft einige Worte an die Anwesenden und verwies in Anlehnung an das diesjährige Motto auf die vielen Wegweiser und Entscheidungen, die die Absolventen zukünftig treffen müssen. „Hoffentlich werden eure Wege nicht zu kompliziert sein. Ihr könnt alle Richtungen einschlagen und es wird nicht immer gradlinig verlaufen. Aber egal, ob es gut oder schwer wird, traut euch zu, die individuellen Fähigkeiten zu erkennen und als Fundament mit Selbstvertrauen auszubauen.“

Mit vollem Einsatz
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler| Absolventen der FOS-W12a

Die Pädagogin verwies darauf, wie wichtig es sei, gerade in der heutigen Zeit mit vollem Einsatz einen festen und achtsamen Weg zu gehen. Dabei gelte es, die demokratischen und wirtschaftlichen Strukturen sowie die religiösen Grundwerte zu verteidigen, sagte sie unter Applaus.

Auch Stian Rietmann ermutigte die Absolventen, abschließend Entscheidungen zu treffen, auch wenn diese manchmal revidiert werden müssten: Der ehemalige Fachoberschulabsolvent der BBS Melle reflektierte rückblickend seinen eigenen Weg bis zum derzeitigen Masterstudium.

Heiterer Abschluss

Nach einem sehr heiteren Schülerbeitrag der Abschlussklasse FOS Technik, in dem deutlich wurde, dass es unabhängig der Fachrichtung der Absolventen eigentlich nur Gewinner gibt, wurden die Zeugnisse überreicht. Gleichzeitig ehrte der Schulleiter die Jahrgangsbesten mit einem Präsent geehrt.

Bei einem fröhlichen Sektempfang klang dann der Abend aus.