Kraftfahrzeugmechatroniker/in – Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik

System-und Hochvolttechnik

Ausbildungsdauer: 3½ Jahre (im Umkreis der BBS Melle fast ausschließlich im Handwerk)

Viele pendeln mit dem Auto zur Arbeit, zum Ausbildungsplatz, zur Schule oder fahren im Stadtverkehr. Immer häufiger sieht man Autos mit E-Kennzeichen oder dem Schriftzug Hybrid, aber auch Ladesäulen und Parkplätze für E-Autos. Diese Fahrzeuge sollen helfen, die Klimaziele zu erreichen und z.B. die Abgaswerte in den Innenstädten zu reduzieren.

Auch diese Fahrzeuge müssen gepflegt, gewartet, gegebenenfalls instand gesetzt oder um zusätzliche Einrichtungen ergänzt werden. Genau das sind die Aufgaben eines Kraftfahrzeugmechatronikers, Schwerpunkt System- und Hochvolttechnik, nämlich:

  • die Inspektion insbesondere an Hochvolt-Fahrzeugen
  • die Bedienung computergestützter Mess- und Prüfsysteme
  • die Diagnose und das Beheben von Funktionsstörungen am Pkw, insbesondere auch mit höherer Systemkenntnis z.B. bei vernetzen Datenübertragungssystemen im Fahrzeug
  • das Nachrüsten zusätzlicher Einrichtungen am Fahrzeug
  • Arbeiten am Hochvolt- und Ladesystem, z.B. Tauschen von Hochvolt-Batterien

Steckbrief – Was sind die wichtigsten Informationen zu diesem Beruf?
Direkt zur PDF-Datei auf https://planet-berufe.de

Tagesablauf – Wie sieht ein beispielhafter Tagesablauf in der Ausbildung aus?
Informationen auf https://planet-berufe.de

Kurzbeschreibung des Berufes der Bundesagentur für Arbeit.