Archiv der Kategorie: Aktuelles

Schulleiter Krüssel spricht von Aufbruchstimmung

Meller Kreisblatt [12.01.2018] – SPD/UWG-GRUPPE IN DER BBS
© SPD | Foto: SPD-Kreistagsfraktion | Gastgeber und Besucher in der BBS: Wilhelm Hunting, Annegret Mielke, Frank Stiller, Thomas Rehme, Klaus Dötzer, Hermann Krüssel, Heinrich Buermann, Rainer Spiering, Gertrud Remark, Jutta Dettmann und Roland Cramer (von links).

Nachdem sich die SPD/UWG-Gruppe für die Förderung der Berufsbildenden Schulen eingesetzt hatte, wurden vom Landkreis für die Jahre 2017 bis 2019 dafür jeweils 900.000 Euro bereitgestellt. Die BBS Melle erhielt daraus im vergangenen Jahr Vorabzuweisungen in Höhe von rund 300.000 Euro, um längst überfällige Investitionen zu tätigen.

Seitdem herrsche so etwas wie eine Aufbruchsstimmung, erläuterte Schulleiter Hermann Krüssel, den Vertretern der SPD/UWG-Gruppe im Kreistag während eines Informationsaustauschs in der BBS. Krüssel und der Schulleiterstab stellten die Liste der Investitionsgegenstände vor, die bereits angeschafft bzw. bestellt worden sind und bestätigten die Notwendigkeit der Anschaffungen.

„Aufwertung der Schule“

Demnach stehen den Fachklassen im Bereich Metall-, Fahrzeug- und Elektrotechnik beispielsweise neue Elektroprüfstände, PC-Anlagen und EDV-Arbeitsplätze zur Verfügung. „Diese Aufwertung unserer Schule stärkt den Wirtschaftsstandort hier und wirkt Abwanderungstendenzen in die Nachbarregionen entgegen“, sagte der stv. Schulleiter Claus Dötzer.

Der zur Besuchergruppe gehörende bisherige Berichterstatter für Berufliche Bildung im Bundestag, Rainer Spiering, der ebenfalls Mitglied der SPD/UWG-Gruppe im Kreistag ist, lobte ausdrücklich das Engagement der Schulleitung. Die Schule hätte erst auf der Grundlage eines von ihr gut ausgearbeiteten Konzeptes die Vorabzahlungen vom Kreis erhalten.

„Ein Erfolgsmodell“

Eine weitere positive Entwicklung stellt der Ausbau der sogenannten Berufsvorbereitungsklassen dar. Die BBS-Koordinatorin Gertrud Remark sprach von einem Erfolgsmodell. „In den vergangenen Jahren sei die Anzahl dieser Klassen von zwei auf acht gestiegen. Dies habe zur Folge, dass mehr Sozialpädagogen benötigt werden, die wiederum schwer zu finden seien“.

Die BBS Melle sei auf gutem Weg, so auch der Eindruck des Vorsitzenden des Bildungsausschusses, Frank Stiller (SPD). „Diese Investitionen stellen eine Art Fundament einer Bewegung dar, um die notwendige Stärkung der Berufsschulen in Gang zu setzen.“

SPDUWG-Gruppe in der BBS | noz.de – Lesen Sie  mehr auf:   https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/1004985/schulleiter-kruessel-spricht-von-aufbruchstimmung

Virtuelles Geld in Melle deutlich vermehrt

Meller Kreisblatt [11.01.2018] – PLANSPIEL BÖRSE AN DER BBS
© Meller Kreisblatt | Foto: Norbert Wiegand | Umsichtig und mit sorgfältiger Recherche steigerten Schüler der BBS höchst erfolgreich die Werte ihrer virtuellen Depots beim Planspiel Börse der Sparkassen – zur Freude ihrer Lehrer.

Gold, Silber und Bronze: Die ersten drei Plätze beim Planspiel Börse 2017 in Melle belegten Gruppen der Berufsbildenden Schulen (BBS) – unter insgesamt 59 Teams im Bereich der Stadt.

Und auch im Nachhaltigkeits-Ranking hatten wiederum BBS-Schüler die Nase vorn, knapp vor einer Gruppe der Ratsschule.

Das Team „Q-SENGZ“ (FOS-W12A) von den BBS sorgte in der Nachhaltigkeits-Wertung sogar überregional für Furore, denn es belegte unter tausenden Teilnehmern in Niedersachsen den zweiten und bundesweit den zehnten Rang. Dafür wurden Max Simon, Beraat Ipek, Ali Najdi und Richard Wunsch mit einem Gutschein für das Osnabrücker Nettedrom mit E-Autos belohnt. Achtbare nachhaltige Ergebnisse erzielten auch die „Lord Icebörgs“ (FOS-W11A) Nick Hermann und Matthias Stute sowie die Gruppe „PiRe“ (FOS-W12B) mit Rebecca Mönter und Pia Gelhaus.

Virtuelles Geld in Melle deutlich vermehrt | noz.de – Lesen Sie  mehr auf:   https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/1004427/virtuelles-geld-in-melle-deutlich-vermehrt

Erhellendes beim Bewerberfachtag in Bohmte

NOZ/Kerstin Balks [10.12.2017] – Erhellendes beim Bewerberfachtag in Bohmte

HANDWERK HAT GOLDENEN BODEN

Zum 16. Mal hatte die Oberschule Bohmte zum Bewerberfachtag geladen – und alle kamen: Neben den Bohmter Oberschülern auch die Schüler der Wilhelm-Busch-Schule Hunteburg, der Ludwig-Windthorst-Schule Ostercappeln und der Von-Sanden-Oberschule Lemförde.

© NOZ | Foto: Kerstin Balks | Aufmerksame Zuhörer hatte auch Verena Schräer von der BBS Melle. Foto: Kerstin Balks

An der Tafel steht zwar noch Lehrreiches zum Energieerhaltungssatz und zur elektrischen Stromstärke, doch Physik ist an diesem Morgen nicht das Thema. Den überwiegend weiblichen Zuhörern erläutert Verena Schräer, Lehrerin an der Berufsbildenden Schulen (BBS) Melle die Zugangsvoraussetzungen und das Berufsbild der Medizinischen Fachangestellten. Der abwechslungsreiche Beruf, der früher die Bezeichnung Sprechstundenhilfe, später dann Arzthelferin trug, sei sehr vielseitig und aufgrund der gewachsenen Weiterbildungsmöglichkeiten „im Aufwind“, erläuterte die Dozentin. Sie selbst habe nach der Ausbildung ihr Abitur nachgeholt, in Osnabrück Pflegewissenschaften studiert, um jetzt den Lehrerberuf auszuüben. Doch auch ohne Abitur und Studium gibt es gute Perspektiven: Mehr denn je hat das Handwerk goldenen Boden und suchen die Betriebe händeringend Auszubildende, die auch nach der Lehre im Unternehmen bleiben möchten. Gerade deshalb würden bei den Bewerbern nicht zwangsläufig Abiturienten den Oberschulabsolventen vorgezogen, wie Lehrer Andre Goda weiß.

Erhellendes beim Bewerberfachtag in Bohmte | noz.de – Lesen Sie weitere Artikel und mehr auf:  https://www.noz.de/lokales/bohmte/artikel/991219/erhellendes-beim-bewerberfachtag-in-bohmte#gallery&0&1&991219

Pro betriebliche Mitbestimmung!

von Markus Schöning

Angehende Betriebswirte interviewen einen Experten hinsichtlich der Möglichkeiten der betrieblichen Mitbestimmung in der beruflichen Praxis
© BBS Melle | Foto: M. Schöning |R. Chwalek berichtet von seinen täglichen Aufgaben

Die angehenden staatlich geprüften Betriebswirte aus der Fachschule Betriebswirtschaft der BBS Melle begrüßten am 26.10.2017 im Rahmen einer Praxisveranstaltung im Fach Personal- und Ausbildungswesen mit Arbeits- und Sozialrecht Herrn Robert Chwalek als Experte in Sachen betrieblicher Mitbestimmung. Herr Chwalek ist als freigestellter Betriebsratsvorsitzender der Firma Weidmüller (Unternehmen auf dem Gebiet der elektrischen Verbindungstechnik und Elektronik) für die betrieblichen Interessen der fast 4.500 Mitarbeiter zuständig.

 

In einer sehr gut strukturierten Präsentation berichtete er zunächst von seinen täglichen Aufgaben an der Spitze der Mitarbeitervertretung. So erhielten die Absolventinnen und Absolventen einen interessanten Einblick hinsichtlich der Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung. Auch konkrete Praxisfälle, in denen die Relevanz der institutionalisierten Arbeitnehmervertretung deutlich wurde, rundeten seine Ausführungen ab. Besonders interessiert verfolgten die Absolventen und Absolventinnen Herrn Chwaleks Ausführungen zum Themenbereich Digitalisierung der Arbeitswelt bzw. Industrie 4.0, da die damit verbundenen Chancen und Risiken aus der Sicht der Mitarbeiter dargestellt wurden.

© BBS Melle | Foto: M. Schöning | Zuhörende Absolventen der FBW

In einer anschließenden Diskussionsrunde nahm sich Herr Chwalek ausführlich Zeit, die zahlreichen Fragen der Absolventinnen und Absolventen kompetent zu beantworten.

 

 

Landkreis schließt Sanierung im Sporttrakt der Berufsbildenden Schule Melle ab

Der zweite Bauabschnitt ist realisiert und damit die Sanierung abgeschlossen: In den Sommerferien hat der Landkreis Osnabrück die Duschen, WC-Anlagen und Lehrerumkleiden in der Sporthalle der Berufsbildenden Schule Melle saniert. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 275.000 Euro.

(C) LK Osnabrück | Foto: LKOS | Auf dem neuesten Stand der Technik: Hausmeister Franz Josef Hagedorn, der Erste Kreisrat Stefan Muhle sowie Schulleiter Hermann Krüssel (von links) nahmen die runderneuerte Turnhalle der BBS Melle in Augenschein.

Der Erste Kreisrat Stefan Muhle besuchte die BBS kurz vor Abschluss der Arbeiten. „Unser Ziel ist es, dass nicht nur die Ausstattung der Turnhallen sondern auch die weiteren Rahmenbedingungen für den Sportunterricht stimmen. Das ist in Melle nun gegeben.“

Nach zwei bereits im Jahr 2016 sanierten Duschbereichen wurde in den zurückliegenden Sommerferien der letzte Duschbereich der Sporthalle erneuert. Die Wände und Böden erhielten  großformatige Fliesen, die Duschen wassersparende Automatikarmaturen mit Verbrühschutz. Die integrierten WCs und die Waschbecken samt Armaturen wurden ebenfalls ausgetauscht. Außerdem sorgen großzügige Spiegel für eine freundliche Atmosphäre. Darüber hinaus wurde die Beleuchtung auf stromsparende LED-Leuchten umgestellt. Die beiden WC-Anlagen erhielten ebenfalls neue Sanitärtechnik samt Sanitärkeramiken sowie großformatige Wandfliesen und Spiegelflächen.

Die Lehrerumkleideräume verfügen jetzt jeweils über einen integrierten Umkleide-/Duschbereich mit wassersparenden Automatikarmaturen sowie einem integriertem Handwaschbecken. Teilbereiche der Umkleiden wurden, insbesondere in den Nassbereichen, mit großformatigen Wand- und Bodenfliesen versehen.

Von der Sanierung des Dusch- und Umkleidetraktes in der Sporthalle profitieren aber nicht nur die Schüler der BBS und IGS Melle, sondern auch die zahlreichen Nutzer der örtlichen Sportvereine.

Nun ist noch ein weiteres Bauvorhaben in Planung: In den kommenden Herbstferien folgt die energetische Sanierung an der Außenhülle des Gebäudes. Nach der bereits in den Jahren 2011/12 aufwendig durchgeführten Erneuerung des Turnhallendachs sowie des Halleninneren, steht dann im Herbst allen Nutzern eine runderneuerte Sporthalle zur Verfügung.

 https://www.landkreis-osnabrueck.de/der-landkreis/pressestelle/pressemeldungen/38946-landkreis-schliesst-sanierung-im-sporttrakt-der

55 Absolventen der Meller Fachschulen verabschiedet

von Roland Cramer

Solarlux-Vertreter lobt BBS

Die Fachschulklassen der Berufsbildenden Schulen Melle trafen sich zu einer Feierstunde in den Räumen der Firma Solarlux GmbH.

© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Metallbautechnik

55 Absolventen der Fachschule Holztechnik, der Fachschule Metallbautechnik und der Fachschule Betriebswirtschaft waren mit Begleitung eingeladen, das offizielle Ende ihrer Ausbildung gebührend zu feiern.

Gastgeber war in diesem Jahr die Firma Solarlux, die ein großer Förderer der Fachschule Holztechnik ist. Das Unternehmen betreibt seit vielen Jahren eine intensive Kooperation mit der BBS, wobei die Studierenden im Rahmen ihrer praxisnahen Ausbildung sehr interessante Projektarbeiten mit dem erfolgreichen Wintergartenhersteller realisieren konnten.

Auf Bachelor-Niveau
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Holztechnik

In seinem Grußwort wies Hermann Krüssel als Schulleiter der BBS Melle, darauf hin, dass die Abschlüsse der Studierenden im Europäischen Qualifikations Rahmen (EQR) der Niveaustufe 6 entsprechen. „Damit befinden sie sich also auf der gleichen Niveaustufe wie eine Bachelorausbildung“, sagte Krüssel.

Jan Kamper gab als Vertreter der Studierenden einen Einblick in die Ausbildung aus Sicht eines Beteiligten gegeben.

Anschließend sprachen die drei Abteilungsleiter, Getrud Remark (Wirtschaft und Verwaltung) Heinz Buermann (Metall-, Elektro- und Kfz-Technik) und Roland Cramer (Bau- und Holztechnik) ihren Schülern noch beste Wünsche für den erneuten Start ins Berufsleben aus – nun in neuer Position.

„Gute Wirtschaftsförderung“
© BBS Melle | Foto: I. Teigeler | Absolventen der Fachschule Betriebswirtschaft

Zuvor hatte Oliver Neils, Personalverantwortlicher von Solarlux, die Gastrede aus Sicht seines Unternehmens gehalten. Er wies auf die besonders gute Zusammenarbeit mit der BBS Melle hin. „Die intensive Fachschulausbildung ist auch ein gelungenes Beispiel für die Wirtschaftsförderung am Standort Melle“, hob Neils hervor.

Die Firma Solarlux beschäftigt Mitarbeiter in all den Bereichen und Positionen, in denen die Absolventen an der BBS-Melle ausgebildet wurden – und einige auch in den letzten Jahren bei Solarlux eingestellt wurden.

Im Anschluss wurden die Jahrgangsbesten der drei Fachschulen mit einem Buchpreis gewürdigt: Simon Vogel (Fachschule Holztechnik), Marcel Theis und Nils Lammering (beide Fachschule Metallbautechnik) und Delia Heitmeyer (Fachschule Betriebswirtschaft).

Mit der Ausgabe der Zeugnisse durch die Klassenlehrer Anja Stolte (Fachschule Holztechnik), Martin Constein (Fachschule Metallbautechnik) und Markus Schöning (Fachschule Betriebswirtschaft) wurde dann der offizielle Teil der Veranstaltung beendet.

Es folgte als Abschluss ein Sektempfang.

Absolventen an der BBS Melle feiern mit 300 Gästen

von Heidrun Freier

Nachwuchs für soziale Berufe

Für die Absolventen der Fachschule Sozialpädagogik und der Berufsfachschule Sozialassistenz in Melle war BBS-Schulleiter Hermann Krüssel voll des Lobes.

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der SAS 2A

Er beglückwünschte die Absolventen zu ihrem Erfolg und den vielen guten und sehr guten Leistungen. „Sie alle sind ein gelungenes Beispiel für die Heterogenität und wir wissen, dass Vielfalt guttut“, betonte Krüssel und hob die unterschiedlichen Voraussetzungen der Absolventen, von der abgeschlossenen Ausbildung zur Kinderpflegerin und zur Industriekauffrau, bis zum abgeschlossenen Studium als Architektin, hervor.

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der SAS 2B

Sein Dank galt auch den Familien, Einrichtungen und Praxisanleitungen. „Sie haben ihre Aufgabe ernst genommen, sie haben gemeinsam Schwierigkeiten überwunden, haben begleitet, gefördert und erfolgreich unterstützt.“ Abschließend ergänzte der Schulleiter das Motto der Veranstaltung mit den Worten: „Denken Sie immer daran, das Lächeln, das du aussendest, kehrt zu dir zurück.“

„Ihr Lächeln kommt zurück“
© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der SAS 2C

Auch Simone Brossmann, Leiterin der Christophorus Kita Neuenkirchen und geladen als Vertreterin der Praxiseinrichtungen, stellte das Motto der Veranstaltung in den Fokus ihrer Rede. „Seien Sie aufgeschlossen für alles. Nehmen Sie die Menschen wahr und signalisieren Sie Offenheit. Dialogbereitschaft, Zuhören, sich Zeit nehmen in der täglichen Arbeit im Team, mit Kindern und Eltern, das ist etwas ganz Besonderes. Das Lächeln, das Sie verschenken wir reflektiert und führt dazu, sich angenommen und wertgeschätzt zu fühlen“, lautet ihr Appell an die Absolventen.

„Nicht aufgeben“
© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der FSP 2A

Einen besonderen Höhepunkt der Veranstaltung bildete die Festrede des Pastoralreferenten Michael Göcking. Er hatte nicht nur viele Absolventen über mehrere Jahre im Religionsunterricht begleitet, sondern nimmt jetzt auch seinen Abschied an der BBS. Er möchte sich nämlich mit Freude noch einmal neuen Aufgaben widmen, bevor er in den Ruhestand geht. „Man bekommt im Leben nicht immer alles zurück, was man gibt, manchmal lächelt das Leben einfach nicht zurück. Enttäuschungen und Misserfolge gehören zum Leben einfach dazu. Dann sollte man nicht aufgeben, sondern aus den Bruchstücken des Lebens ein neues Kunstwerk gestalten“, sagte er.

© BBS Melle | Foto: H. Freier | Absolventen der FSP 2B

Anschließend gratulierten die Klassenlehrer den Absolventen und bedankten sich für viele schöne Momente in den vergangenen Jahren. Sie forderten die Schüler auf, mutig zu sein und sich Zeit zu nehmen, um Neues auszuprobieren. Dazu gehörten aber auch mal Umwege und Umleitungen, die Menschen innerlich wachsen ließen. „Wo ein Wille ist, ist auch eine Umleitung und diese wird dann zu eurem neuen Weg“, munterte Christa Debbeler die Anwesenden auf.

Unter dem Beifall der rund 300 Gästen wurden den Absolventen zum Ende der Veranstaltung die Zeugnisse überreicht.

Dank an die Lehrer

Abschließend kamen die Schüler der Abschlussklassen zu Wort und bedankten sich auf sehr humorvolle Weise mit tollen Präsenten bei den Fachlehrern. Ein besonderes Dankeschön erhielten die Kollegen Michael Göcking und Udo Michels, der ebenfalls zum Ende dieses Jahres die BBS Melle verlässt und viele Jahre lang mit seinem musikalischen Know How die Schülerinnen der Fachschule für Musik begeistern konnte. In diesem Jahr unterstützte er zum letzten Mal die Unterstufe FSP 1A, die den Festakt souverän gestaltete, mit selbstkomponierten und abwechslungsreichen musikalischen Beiträgen.

Nach der Ehrung der Jahrgangsbesten ließ man den Tag an einem köstlichen Buffet ausklingen.