BBS-Schüler aus Melle engagieren sich im Ausland

Meller Kreisblatt/Marita Kammeier [08.05.2018] – „HURRA, WIR WERDEN EUROPASCHULE“
© Meller Kreisblatt | Foto: Marita Kammeier | Engagement in Europa haben Dustin Lahrmann, Laura Schneider, Vanessa Höner und Oliver Ehmke (von links) beim Auslandspraktikum gezeigt.

„Fika ist Kaffeepause“, lernte die Auszubildende Vanessa Höner als erste Vokabel in einem schwedischen Start-Up-Unternehmen. Die Europatage an der BBS sind am Montag mit buntem Programm und spannenden Berichten über Auslandspraktika gestartet. Am Mittwoch ist das Finale mit Politikern aus Berlin und EuropaDas Auslandspraktikum hat die BBS-Schüler für Europa sensibilisiert und entscheidend für ihre Zukunft beeinflusst. Das berichteten sie ihren Mitschülern und Lehrern in lebendig und professionell gestalteten Präsentationen.

Kulturelle Kompetenz
© Meller Kreisblatt | Foto: Marita Kammeier | Am Tapasstand, liebevoll kreiert von den BBS-Schülern, herrschte immer Andrang.

„Ich war so nervös, dass ich vieles vergessen habe“, bedauerten Vanessa und Oliver anschließend. Kein Wunder, denn in der ersten Reihe saßen neben der Schulleitung auch Vertreter aus Politik und Unternehmen.

Martina Otto-Schindler, die Leitende Regierungsschuldirektorin würdigte ausführlich die internationalen, kulturellen Kompetenzen der BBS. Die Emotionen kochten hoch, und begeisterter Jubel brandete auf, als die Vertreterin des Landes Niedersachsen verkündete: „Wir sind nicht nur Melle, sondern werden Europaschule.“

Das beflügelte Schulleiter Hermann Krüssel ebenso wie Michael Steinkamp vom Europabüro des Landkreises Osnabrück. Bürgermeister Reinhard Scholz erinnerte an die Schwierigkeiten der Vergangenheit und betonte die Bedeutung Europas.

BBS-Schüler aus Melle engagieren sich im Ausland | noz.de – Lesen Sie den vollständigen Artikel und mehr auf:  https://www.noz.de/lokales/melle/artikel/1207053/bbs-schueler-aus-melle-engagieren-sich-im-ausland#gallery&0&0&1207053

B.O.P. Melle eröffnet am 28./29. Mai berufliche „Probebühne“

Landkreis Osnabrück/K. Lübbersmann [07.05.2018] – Unternehmen aus der Region stellen ihre Ausbildungsberufe vor

Am 28. und 29. Mai werden die Berufsbildenden Schulen (BBS) Melle erneut zur „Probebühne“: Beim Berufsorientierungsparcours  B.O.P. haben mehr als 650 Jugendliche die Gelegenheit, typische Handgriffe und Arbeitsabläufe in unterschiedlichen Ausbildungsberufen kennen zu lernen. Die Achtklässler aus Melle und Bissendorf treffen dabei auf 37 Unternehmen aus der Region, die auf der Suche nach Nachwuchskräften sind.

Freuen sich auf eine tolle Veranstaltung (von links): BBS-Schulleiter Dr. Hermann Krüssel, Magdalena Antonczyk, Servicestelle Schule-Wirtschaft der MaßArbeit und Ina Wien-Tiedtke, Stadt Melle. © MaßArbeit | Foto: Uwe Lewandowski

Der B.O.P. ist ein Angebot der Servicestelle Schule-Wirtschaft der Maßarbeit und der Wirtschaftsförderung der Stadt Melle. „Ziel ist es, den Jugendlichen als Baustein der Berufsorientierung zu ermöglichen, mindestens sechs verschiedene Ausbildungsberufe ihrer Wahl kompakt und praxisnah kennen zu lernen“, skizziert Magdalena Antonczyk von der Servicestelle. „Genauso haben wir aber auch die Interessen der Wirtschaft im Blick“, ergänzt Ina Wien-Tiedtke, Stadt Melle: Die teilnehmenden Betriebe könnten sich beim B.O.P. ein Bild über praktische Fähigkeiten und Neigungen der Schülerinnen und Schüler machen und Kontakte zu potenziellen Nachwuchskräften knüpfen.

Die Unternehmen bereiten dazu jeweils eine Station für die Jugendlichen vor, an der sie am 29. Mai vormittags rund 10 bis 15 Minuten eine für den Ausbildungsberuf typische Tätigkeit erproben können. Im Unterricht haben sich die Schüler gut darauf vorbereitet, die Unternehmen und ihre Ausbildungsberufe kennen gelernt und sich ihre sechs bis acht Favoriten ausgesucht. In einem Laufbuch dokumentieren sie die absolvierten Stationen. „Beim B.O.P. geht es auch um Praktikumsvermittlung“, erläutert Magdalena Antonczyk: „Haben die Achtklässler Interesse an einem Beruf oder einem Unternehmen, geben sie ihr vorbereitetes Schülerprofil ab.“ Doch auch die Betriebe könnten natürlich für sie interessante Nachwuchskräfte gezielt ansprechen.

Auch schon am Abend des 28. Mai dreht sich in der BBS Melle alles um die Berufsorientierung. Dabei stehen erst einmal die Eltern im Mittelpunkt. Alle interessierten Mütter und Väter können bei diesem offenen Angebot ab 18 Uhr gemeinsam mit ihren Kindern beim Eltern-B.O.P. mit Unternehmen ins Gespräch kommen und sich über Praktikums- und Ausbildungsmöglichkeiten informieren. Wer mutig ist, kann sich jedoch auch an die Arbeitsproben wagen, die die Jugendlichen am Folgetag meistern müssen. „Wir erhoffen uns auch hier eine intensive Beteiligung, denn die Eltern sind noch immer die wichtigsten Berater der Kinder, wenn es um die Berufsauswahl geht“, betont BBS-Schulleiter Dr. Hermann Krüssel. Auch Jugendliche, die sich mit ihrer Bewerbungsmappe direkt um einen Ausbildungsplatz bewerben wollen, sind willkommen.

Weitere Informationen zum B.O.P. Melle gibt es unter  www.binkos.de

Die neue Kfz-Abteilung

von Thomas Schumann

Die BBS Melle stellt vor: Die NEUE Kfz-Abteilung

Am 12.06.2018 von 15:00 bis 18:00 Uhr wird die NEUE Kfz-Abteilung der Öffentlichkeit präsentiert. Eingeladen werden: Vertreterinnen und Vertreter der Landesschulbehörde, des Landkreises Osnabrück als Schulträger, der Bürgermeister der Stadt Melle, die Innung des Kraftfahrzeughandwerkes, ortsansässige Betriebe, die Presse…

Vorgestellt werden:

  • Fahrzeuge: E-Klasse und Prius 3 Plug-In
  • neuer Laborraum mit aktuellster Ausstattung:
    Ein nagelneuer PC-Raum mit Lernmodulen an jedem Schülerarbeitsplatz ist nun in die Kfz-Lehrwerkstatt integriert. U.a. kann sich der Lehrer auf die Schüler-PCs aufschalten oder es können Messsignale z.B. vom neuen Prius auf alle Arbeitsplätze verteilt werden. Ferner können Schüler und Lehrer auf das Lern-Softwaresystem auch von den Klassenräumen zugreifen. Neben den festen Schülerarbeitsplätzen sind mobile Schülerarbeitsplätze durch neue Notebooks verfügbar mit einem Zugang über das werkstatteigene (WLAN-)Netzwerk.
  • neue Hebebühne und neue Werkstattausrüstung
  • neue Zugänge zu umfangreichen digitalen Lehr-Lernsystemen
  • Neue Lehr-/Lern- und Demonstrationsstände und Modelle:
    • Hochvolt-Stand Elektromobilität mit Demo-Ladesäule
    • CAN-Bus Beleuchtung mit LIN-Bus und Anhänger-Beleuchtung
    • Diesel-Common-Rail Gemischbildung
    • Ansteuerung Synchron-Drehstrom-Motoren, Gleichrichtung Generatorbetrieb
    • didaktisch aufbereiteter Elektromotor von Renault
  • neue Schülerlernmodule im Laborraum
    • Hybridantriebe, Elektroantriebe
    • DC/DC-Aufwärts- und Abwärtswandler
    • AC/DC-Wandler
    • Pilotline
    • Gefahren Hochvolt
    • Batterietrenneinheit
    • Elektrotechnik/Elektronik Grundlagen
    • CAN-Bus
  • Neue Mess- und Diagnosegeräte
    • FSA050
    • hochauflösendes Oszilloskop (Picosope 4425)
    • Hochvolt-Multimesser (4-Punkt-Messung)
    • mobile Diagnosehardware, z.B. mit ESItronic und PV Automotive

Mitentscheidend für den Lernerfolg der Auszubildenden ist natürlich das Team aus Fachlehrerinnen und Fachlehrern. In diesem Zusammenhang freuen wir uns sehr über die personelle Verstärkung. Herr Björn Schäfer ist seit Anfang des Schuljahres als Fachpraxislehrer im Berufsfeld Kfz-Technik an der BBS Melle tätig.

Nach einer Eröffnung am 12.06.2018 durch den Schulleiter Herrn Dr. Krüssel und einer kurzen Einführung durch das Fachteam Kfz, werden die Teilnehmer in Gruppen durch die neue Kfz-Abteilung geführt. Im Anschluss daran findet sich in einer gemütlichen Grillrunde Zeit zum Meinungsaustausch. Parallel dazu können die Teilnehmer zwei Elektrofahrzeuge von der Firma innogy für Probefahrten nutzen. Die Firma innogy ist evtl. der Kooperationspartner der BBS Melle und der Stadt Melle, um eine E-Ladesäule auf oder an das Gelände der BBS Melle zu bringen. Schon jetzt werden die Auszubildenden an den neuen Lehrständen, Modulen, Laborarbeitsplätzen und Fahrzeugen unterrichtet und ausgebildet. Der theoretische und fachpraktische Unterricht ist auf dem neusten Stand der Technik. Und darauf aufbauend geht die Innovation an der BBS Melle weiter.