Aktuelle Berichte aus dem Pressespiegel

  • Bunny-Tierernährung fördert Pilotprojekt an BBS Melle
    Mit 3000 Euro unterstützt das Riemsloher Unternehmen Bunny-Tierernährung ein Pilotprojekt der Osnabrücker Stiftung Oase an den Berufsbildenden Schulen (BBS) in Melle. Zur symbolischen Übergabe der Spendensumme von 3000 Euro trafen sich Repräsentanten der Stiftung und der BBS in den Räumen des Tierfutter-Herstellers.

    Über die 3000-Euro-Spende von Bunny-Geschäftsführer Oliver Petzold (rechts) freuen sich Norbert Mesch, Franz-Josef Hülsmann und Bernward Teuwsen vom Oase-Stiftungs-Vorstand sowie BBS-Schulleiter Hermann Krüssel und sein Stellverteter Claus Dötzer (von links). Foto: Norbert Wiegand
    Über die 3000-Euro-Spende von Bunny-Geschäftsführer Oliver Petzold (rechts) freuen sich Norbert Mesch, Franz-Josef Hülsmann und Bernward Teuwsen vom Oase-Stiftungs-Vorstand sowie BBS-Schulleiter Hermann Krüssel und sein Stellverteter Claus Dötzer (von links). Foto: Norbert Wiegand/Meller Kreisblatt
  • Melle diskutiert Integration von Flüchtlingen
    Wann können Flüchtlinge eine Ausbildung beginnen? Es wird länger dauern, als erwartet, das haben die Mitglieder des Arbeitskreises Schule und Wirtschaft in Fachvorträgen und Diskussionen erkannt.
  • Schüler der BBS Melle: Erfahrungen im Ausland
    R. Herz ist erst seit einigen Tagen aus Perpignon zurück und noch ganz berauscht vom „la vie francaise“ in der südfranzösischen Stadt am Rand der Pyrenäen. Das Leben in der 120 000 Einwohner zählenden Stadt sei entspannt und überschaubar, berichtete der Jugendliche. „Einfach mal in der Sonne sitzen und Kaffee trinken“, hieß es dort für den Azubi, der bei Firma Melos den Beruf des Industriekaufmanns erlernt.

Mehr zu diesen Themen können unter dem folgenden Link im Pressespiegel 2016 abgerufen werden: http://bbs-melle.de/pressespiegel-2016/

Spannender Besuch in den Sprintklassen

Besuch Flüchtlinge_reduziert

Zwei ehemalige Schüler der BBS Melle, Abdelrahman Alomar und Abdelquader Alhalawani, die vor zwei Jahren als syrische Kontingentflüchtlinge aus dem Libanon nach Melle gekommen sind, besuchten eine Klasse der neuen Schulform „SPRINT“ (Spracherwerb und Integration). Den Schülern, die aus Afghanistan, Syrien, Albanien, Somalia, Iran und Pakistan stammen, konnten sie aus eigenem Erleben berichten, was man als Geflüchteter selbst tun kann, um hier in Deutschland gut Fuß zu fassen und den Weg in Ausbildung und Beruf zu finden.
An erster Stelle, so führten die ehemaligen Schüler der BBS Melle aus, stehe dabei der Fleiß, wenn es darum ginge Deutsch zu lernen. Darüber hinaus sei es sehr wichtig, Kontakte zu Einheimischen zu knüpfen. Die beiden sind auf dem Weg zu ihren Traumberufen schon ein gutes Stück vorangekommen. Im Moment besuchen sie Deutschkurse, mit denen sie das Niveau B2 erreichen wollen. Abdelquader wird danach in eine Friseurausbildung gehen und Abdelrahman, der aktuell als Gasthörer an der Universität Osnabrück Erfahrungen sammelt, möchte nach Erreichen des C1-Niveaus ein Studium im Bereich Kunst oder Design aufnehmen.
Die beiden Lehrerinnen der SPRINT- Klasse, Nadine Schmitz und Renate Gerdwilker waren hoch erfreut, dass ihre Schüler nun auch von Gleichaltrigen in ähnlicher Lebenssituation motiviert wurden, sich anzustrengen und möglichst viel zu lernen. Das gute Beispiel derer, die schon etwas erreicht haben, konnten sie gut annehmen. von

von E. Kröger

Bundestrainer im Sportunterricht

Badminton-Experte aus Hannover an der BBS Melle zu Gast

 

Durch einen Aktionsstand im Rahmen des Damen-Länderspiels in Melle ist man auch an der BBS auf das „Schulservice-Angebot“ des Niedersächsischen Badminton-Verbandes aufmerksam geworden, und so wurde der Kontakt zum hauptamtlichen Referenten Michael Mai hergestellt.
Der Landestrainer ist neben seiner Funktion in Niedersachsen auch noch Bundestrainer der Rollstuhl-Badminton-Sportler und begeisterte in Melle zwei Schulklassen mit seinen Tipps und Ideen: Nach interessanten Aufwärmübungen und –spielen hatte der Fachmann etliche Technik-Hinweise zum Thema Aufschlag und „Vorhand-Überkopf-Clear“ für die Schüler. Auch das gefühlvolle Kurzspiel am Netz wurde thematisiert. Zum Abschluss zeigte der Coach uns noch eine neuartige und laufintensive Wettkampfform, so dass alle Jugendlichen erschöpft und zufrieden die Sporthalle verließen: „So einen tollen Roboter brauchen wir auch in der Schule“, meinte der 17-jährige Kai zu der extra mitgebrachten ferngesteuerten Ballmaschine, aus der die 150 Federbälle mit einer Geschwindigkeit von ca. 200 km/h herausgeschossen werden!

von Claas Hofmeister
-BBS-Sportlehrer-

Schüler der BBS Melle und zugewanderte Jugendliche treffen sich

BBS Melle Selfie
BBS Melle Selfie

Schüler der BBS Melle treffen sich regelmäßig zum „meet and talk“ mit Jugendlichen des Jugendmigrationsdienstes der Caritas.

Die Schülerinnen und Schüler können sich so inhaltlich mit den Themen Migration, Integration und Vorurteilen beschäftigen. Und für die zugewanderten Jugendlichen ist es eine tolle Möglichkeit, in ungezwungener Art mit einheimischen Gleichaltrigen ins Gespräch zu kommen.

Die BBS bietet verschiedene Möglichkeiten, insbesondere der Einsatz der Schulbücherei, um methodisch und kreativ miteinander ins Gespräch zu kommen.

Die Ergebnisse des Austausches werden hier veröffentlicht.

Auf Arabisch:
يلتقي مدارس BBS ميلي والمهاجرين الشباب

مدارس BBS ميلي تلتقي بانتظام إلى „لقاء والتحدث“ مع الشباب من دائرة الهجرة شباب كاريتاس.

يمكن للتلاميذ التعامل محتوى ذلك مع موضوعات الهجرة والاندماج والأحكام المسبقة. وللشباب المهاجرين، بل هو وسيلة رائعة لنخرج مع أقرانهم الأم هذا الأسبوع بأسلوب غير رسمي.

يقدم BBS مختلف الاحتمالات، ولا سيما استخدام مكتبة المدرسة للحصول على منهجي وخلاق في محادثة.

وسيتم نشر نتائج الصرف على الموقع الإلكتروني للBBS.

http://www.caritas-os.de/…/aktuelles/bbs-melle-meet-and-talk